Ätherische Öle – Gewinnung und Anwendung in der Aromatherapie

Ätherische Öle helfen uns Menschen bereits seit Jahrtausenden in der heilenden Medizin. Ebenso wie die Kräuter oder die heilende Wirkung von Heilsteinen gehören die Erfahrungen mit ätherischen Ölen zum überlieferten Wissen der Menschheit und haben daher auch eine stabilen Platz in der traditionellen und inzwischen teilweise auch der allgemeinen Schulmedizin.

Ätherische Öle sind nicht nur ein alternatives Heilmittel, sie sind auch ein untrennbarer Bestandteil der menschlichen Kultur. Inzwischen gibt es zahlreiche erprobte Anwendungsempfehlungen für die unterschiedlichen ätherischen Öle

 

Ätherische Öle

Beitrag auf Wikipedia über ätherische Öle 

Wie werden ätherische Öle gewonnen?

Ätherische Öle sind stark duftende organische Essenzen, die über unseren Geruchssinn und die menschliche Haut aufgenommen werden. Die ätherischen Öle für die Aromatherapie werden aus Pflanzenblättern, Blüten und auch Wurzeln gewonnen. Dabei gibt es unterschiedliche schonende Verfahren, wie z.B. die Wasserdampfdestilation oder durch Kaltpressen. Tausende von Medikamenten verdanken einen Großteil ihrer Wirkungen den heilenden Eigenschaften der ätherischen Öle, oft auch in Kombination mit Kräutern, Heilsteinen und Mineralien.

In der Aromatherapie verwendete ätherische Öle

In der Aromatherapie sollten Sie nur natürliche bzw. naturreine ätherische Öle verwenden. Sparen Sie beim Kauf Ihrer ätherischen Öle bitte nicht an der falschen Stelle, Qualität hat auch hier seinen Preis. Dafür erhalten Sie dann auch reine und unverfälschte Öle, denen Sie für die verschiedenen Anwendungen in der Aromatherapie dann auch wirklich vertrauen können und die ihre heilenden oder stimulierenden Wirkungen gut entfalten können.

Am Besten eignen sich natürlich für die Gewinnung der ätherischen Öle besonders Pflanzen aus biologischen Anbau bzw. natürlichem Wildwuchs. Ätherische Öle wirken sowohl innerlich als auch äußerlich. Die häufigsten Anwendungen sind das Badeöl bzw. die s.g. Badebombe oder Badekugel, die Duftlampen, als Hautöl oder zur Inhalation, zum wohltuenden Saunaaufguss, für Kompressionen oder Umschläge, als Zusätze in Salben und Kosmetika und nach ärztlicher Verordnung ggf. auch tropfenweise für die innere Anwendung.

Ätherische Öle in der homöopathischen Behandlung

Nur ein ausgebildeter Arzt oder ein erfahrender Heilpraktiker wird Ihnen die richtige Anwendung mit der korrekten Dosierung des ätherischen Öls seiner Wahl verschreiben können. Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuer über Ihre Symptome oder Beschwerden, er wird Ihnen das passende ätherische Öl und die beste Anwendung empfehlen können. Natürlich können Sie sich im Vorfeld auch immer durch Sekundärliteratur belesen oder auch im Internet informieren.

Die am häufigsten verwendeten Pflanzen für ätherische Öle

Fenchel, Ingwer, Johanniskraut, Koriander, Lavendel, Myrrhe, Nelke, Orange, Oregano, Petersilie, Rose, Rosmarin, Sellerie, Teebaumöl, Thymian, Zypresse

Und die häufigsten ätherischen Öle:  Orangeöl, Lavendelöl, Teebaumöl, Rosmarinöl, Eukalyptusöl, Rosenöl, Zitronenöl,  Minzeöl, Pfefferminzöl, Rosenholzöl, Melissenöl, Weihrauchöl, Ylang ylang Öl, Bergamotte Öl, Basilikumöl, Ingweröl, …